Die besten Schnäppchen im Schnäppchenticker seit 2006 
Facebook Twitter Gplus E-mail RSS
Blitzangebote: Amazon DE | UK | FR - Warehouse Deals: DE | UK | FR

Amazon erweitert die Versandkostenfreiheit

Ausgestellt am 9. August 2013, von in Ankündigung.

Versandkostenfreie Lieferung bei Amazon

Kein Schnäppchen, aber mit Sicherheit eine Meldung, die beim Sparen hilft: Amazon hat seine Versandkostenfreiheit ausgeweitet. Konnte man bislang bei Amazon-Bestellungen unter 20 Euro die Versandkosten entfernen, in dem man ein Buch oder eine Blu-ray in den Warenkorb gelegt hat, klappt das inzwischen auch mit Artikeln aus den Kategorien Bekleidung, Schuhe und Handtaschen.

Dazu findet man zwei Hinweise bei Amazon:

Lieferung innerhalb Deutschlands

Bücher (inkl. Hörbücher und Kalender), Blu-ray-Filme (ausgenommen sind Blu-ray-Filme ohne Jugendfreigabe gemäß §14 JuSchG), Bekleidung, Schuhe und Handtaschen liefern wir auch unter 20,00 EUR Bestellwert kostenfrei.

Versandkostenfreie Lieferung

Gilt die Versandkostenfreiheit auch dann, wenn ich einen Artikel, der generell versandkostenfrei geliefert wird, mit anderen Artikeln in meiner Bestellung kombiniere?

Wenn Sie beliebige Artikel mit Artikeln aus den Kategorien Bücher, Blu-ray, Bekleidung, Schuhe und Handtaschen kombinieren, werden für Lieferungen per Standardversand innerhalb Deutschlands keine Versandkosten berechnet.

Außerdem werden für Lieferungen per Standardversand nach Österreich, Belgien, Liechtenstein, Luxemburg, in die Niederlande und die Schweiz ebenfalls keine Versandkosten berechnet, wenn Sie Artikel aus den Kategorien Musik, DVD, VHS, Games und Software mit Büchern kombinieren.

Danke an r:pilsner für den Tipp.


Die letzten Einträge in der Kategorie Ankündigung

Tags:

6 Antworten

  1. holger

    Man hat inzwischen ja auch andere Wege gefunden, den Kunden eine Prime-Mitgliedschaft nahe zu legen. Während selbst eine am Nachmittag aufgegebene Bestellung noch bis vor ein paar Jahren gute Chancen hatte, am Abend versandt zu werden und am nächsten Morgen da zu sein, kann man das heute schon vergessen, wenn man am frühen Morgen oder noch in der Nacht bestellt.

    Aktuell ist eine vorgestern morgens um halb zehn aufgegebene Bestellung (Bücher, alle ab Lager lieferbar) erst heute in den Versand gegangen, und das auch noch mit Hermes. Ist ja auch nur ein Geburtstagsgeschenk für morgen dabei. (Versand in Kürze hatte die Bestellung nach einer Stunde, was den Rest der zwei Tage passiert ist, ist mir nicht ganz klar…)

    • Alf

      Vor ein paar Jahren, hatte Amazon auch nicht das Kundenaufkommen, wie heute.
      Auf der anderen Seite werden nur noch Mitarbeiter beschäftigt, die über Personaldienstleister zugekauft werden und dementsprechend billig sind. Die Arbeitsmotivation dieser Menschen ist nun mal im Durchscnitt eher gering.

      Ich selber hatte auch einmal eine Bestellung aufgegeben und satte drei Tage warten müssen, bis diese in den Versand ging. Gott sei dank per DHL. Die Wahl Hermes zu nehmen ist auch aus finanziellen Aspekten entschieden worden. Und wenn man der Werbung glauben darf, hat Hermes ja mehrere Jahre hintereinander sehr gute Leistungen gebracht im befördern von Paketen. Hier kommts auch auf den Fahrer an, der das Zeug zu dir an die Türe bringt.

  2. Peter

    Muss ich dir leider zustimmen, früher war alles, was auf Lager war am nächsten, spätestens am üernächsten Tag zu Hause. Heute ist es frühestens der übernächste Tag. Leider macht es derzeit auch kein anderer Mitbewerber besser.

    • holger

      Na gut, die angegebenen Lieferzeiten haben sich nicht wirklich geändert. Nur konnte man sich bis ca. 2010 einigermassen sicher sein, dass Amazon garantiert nicht _später_ liefert als die Terminangabe. Und bei Bestellung vor ca. 15:30 bis 16:00 meistens schon am nächsten Tag. Inzwischen kann der Nicht-Prime-Kunde davon ausgehen, dass die Lieferung auf keinen Fall _früher_ kommt.

      Erstaunlicherweise scheint es bei Prime-Kunden mit der Lieferung am nächsten Tag ganz gut zu klappen. Mich beschleicht die Ahnung, dass die Nicht-Prime-Pakete einfach mal fertig liegengelassen werden, damit der Prime-Kunde auch wirklich einen Mehrwert erhält – das war nämlich früher nicht wirklich so, wenn man nicht gerade permanent kleinpreisige Artikel bestellt hat.

      Ich würde mich auch nicht beschweren, wenn es größere Artikel wären. Aber _Bücher_ ? CDs? DVDs? Das war mal das Brot-und-Butter-Geschäft von Amazon, damit sind die gross geworden… Gerade weil der Kram immer am nächsten Tag da war.

      • Anonymous

        holger, gerade für Bücher gibts doch mehr als genug Alternativen, die man auch mal nutzen kann. Buch24.de ist sogar – so wie ich das überblicke – ohne eher weniger sympathische Firma im Hintergrund (also im Gegensatz zu Seiten wie buch.de, bol.de, buecher.de)
        Und nein, ich hab mit denen nix am Hut – mit Weltbild, Springer, Thalia und Konsorten aber zum Glück auch nicht

        • holger

          In dem Fall warens englische Bücher, die anderswo vielleicht nicht sofort lieferbar gewesen wären – nun gut, bei Amazon effektiv ja auch nicht ;) Immerhin war der Hermes-Fahrer zwar unfreundlich wie immer, aber doch grad noch rechtzeitig da.

          Und schlimmer geht immer: Aktuell habe ich eine DVD-Box seit mehr als 80 Stunden auf „Versand in Kürze“. Mal gucken, ob sie die 100 noch schafft. Muss ich erwähnen, dass sie in dieser Zeit ununterbrochen „auf Lager“ war und per Morning Express bzw. Prime vermutlich sofort geliefert worden wäre?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Home Ankündigung Amazon erweitert die Versandkostenfreiheit