Die besten Schnäppchen im Schnäppchenticker seit 2006 
Facebook Twitter Gplus E-mail RSS
Blitzangebote: Amazon DE | UK | FR - Warehouse Deals: DE | UK | FR

Petition gegen das Verbot von „Killerspielen“

Ausgestellt am 10. Juli 2009, von in Ankündigung.

Zurzeit wird ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot von Action-Computerspielen wie Counter-Strike oder Far Cry 2 diskutiert. Als Betreiber des Schnäppchentickers und bekennender Spieler dieser „Killerspiele“ möchte ich meinen Lesern eine Petition gegen das Verbot von derartigen Spielen nahe legen:

Petition gegen das Verbot von „Killerspielen“

Zurzeit haben bereits 31558 Personen mitgezeichnet, wenn es bis zum 19.08.2009 noch 50000 werden, „wird über die Petition im Regelfall im Petitionsausschuss öffentlich beraten.“ (s. Wikipedia).


Die letzten Einträge in der Kategorie Ankündigung

Schnäppchen bewerten

13 Antworten

  1. Danke für den guten Tipp! Habe sofort unterschrieben. Was gut und was schlecht für mich ist, kann ich sehr wohl selbst entscheiden, da brauche ich keine Politiker von vorgestern.

  2. Space Indian

    Na super – da muss man ja einen Account anlegen. Werden die Profile dann auch gleich Onkel Schäuble und seinen Stasi 2.0-Vereinen übergeben?

  3. MajorPanno

    Ja, man muss dort einen Account anlegen, aber der ist es wert. Also bitte scheut nicht wegen des Accounts zurück. Habt ihr einmal einen, so könnt ihr mit ihm immer wieder Petitionen unterschreiben. Es lohnt sich also.
    Ich kann sowieso nicht verstehen, warum sich jeder darüber beschwert, dass man dort einen Account anlegen muss, es ist nunmal Teil der Seite des Deutschen Bundestags, während in jedem x-beliebigen Forum das mittlerweile schon standart ist.

    • Space Indian

      Wie naiv sind denn einige hier? Man registriert sich dort mit Namen und Adresse. Die „unterzeichneten“ Petitionen werden ganz sicher im Account gespeichert. In ein paar Jahren lässt sich daraus prima ein politisches Profil erstellen, das dann mit allen anderen gesammelten Daten verknüpft werden kann (Steuernummer, elektronische Gesundheitskarte, vielleicht bald der Fingerabdruck vom Perso oder das gescannte Kfz-Kennzeichen…). Manche werden mich jetzt vielleicht als psychotisch bezeichnen, aber macht ihr mal…. 😀

      • Pilli

        Davon abgesehen ob es sich lohnt „wegen einer soo guten Sache, wie dieser“ ?!?
        Ich seh das skeptisch mit der Notwendigkeit, dem Sinn „solcher“ Baller-Spiele;( hab gut reden, mir macht der Großteil dieser Games keinen Spaß (COD4 oder Bioshock – ätzend).

        Im Gegensatz dazu find ich GTA4 immer noch spitze.

        Ja, ja ich weiß ich mach mich mit meinem 1.Post gleich unbeliebt, aber wozu brauch ich diese Killer-Simulationen ?

        Ciao

        • Dann pass mal auf, ob GTA4 nicht auch direkt verboten wird, so genau wird das nämlich nicht definiert…

        • GTA4? Wenn das nicht ins Schema passt, was denn dann? Hehehehe. 😀

        • BigKing

          GTA4 wird mit als erstes verboten, da es unnötige Gewalt darstellt und diese verherrlicht und verharmlost. Da haben sich doch sogar US-Politiker drüber beschwert und die lassen bei Gewalt doch sonst immer viel durchgehen. Im Gegensatz dazu haben Kriegsspiele schon eher einen historischen Hintergrund und spielen meistens in entsprechenden Gebieten und sind somit realitätsferner als wenn man in der Stadt rumrennt, Leute aus dem Auto zieht und erst mal jemanden überfährt.
          Also musst du dann wohl in Zukunft dein GTA 4 abgeben und vernichten lassen, da du dich sonst strafbar machst.

          Übrigens ist das mit der Registrierung notwendig, damit die nachvollziehen können, das es ein echtes Volksbegehren ist und nicht irgend ein Freak 50000 Fakestimmen abgibt.

  4. thomas2k

    Danke habe unterschrieben 🙂

  5. Inzwischen sind es 51611 Mitzeichner und die 50000er Grenze wurde überschritten!
    @SpaceIndian: mit Deiner Einstellung wirst Du kaum etwas ändern und irgendwann nichts mehr ändern können.
    @Pilli: es geht hier nicht darum, welche Spiele verboten werden, sondern DASS überhaupt ein Verbot ausgesprochen wird.

  6. Es sollte jeder für sich selbst entscheiden können was er Spielt und was nicht.
    Wollen die Politiker uns auch noch vorschreiben wann wir zur Toilette gehen dürfen???
    MfG Einer von den BavF (BavarianFighters)
    Gute Nacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Home Ankündigung Petition gegen das Verbot von „Killerspielen“